Ranglisten von Wettfahrten

Bericht, Bilder und Rangliste Pilatus Cup 2021 / Samstag, 29. Mai 2021

Die erste Regatta im Rahmen des VC Cup 2021 fand in Luzern statt.
Organisiert durch die drei Clubs YCL, SCT und YCRi.

Wettfahrtleitung: Tony Müller mit Crew

Die Durchführung der Regatta musste gemäss den Corona Vorschriften erfolgen. Aus diesem Grund fand kein reales Skippermeeting an Land statt. Man traf sich um 11:00 Uhr beim Startschiff im Luzerner Seebecken auf der Höhe der Tribschen-Badi. Nach der Kontrolle der gemeldeten 37ig Boote ging das grosse Warten auf den Wind los. Der «Oberwind» kämpfte gegen die Nordwindlage (Bise) und daher herrschte Flaute im Luzerner Seebecken.

Nach geraumer Zeit kam Bewegung ins Regattafeld. An Hand einer Funkmeldung aus dem «Küssnachter» verschob sich die ganze Flotte Richtung Hafen Segelclub Meggen.
Dort setzte sich der «Oberwind» aus SW mit leichtem Wind durch. Der Wettfahrtleiter Tony Müller und seine Crew entschlossen sich, die Regatta-Bahn auszulegen und ein erster Lauf mit mässigen und örtlich verschiedenen Windstärken konnte ohne grössere Probleme gesegelt werden.

Vor Greppen begann dann plötzlich die Bise mit Stärken zwischen 10 bis 12 Knoten zu wehen. Für den zweiten Lauf wechselten wir dann zügig die Seeseite bis auf die Höhe der Region Röhrli. Die Regattabahn konnte perfekt ausgelegt werden. Der herrliche Wind brachte einige Hektik auf die Boote, Segel wurden gewechselt und teileweise gerefft. Der zweite Lauf unterstützt mit einer tollen Bise und eindrucksvoller Wetterstimmung wurde gestartet. Spannende Zweikämpfe und zufriedene Teilnehmer rundeten den Tag ab.

Teilnehmer*in Yacht-Club Luzern:

Racer 1

  • Bouwman Henk   YCL                      Esse 850 inboard                         3. Rang
    Ammann Lukas   YCL
    Weibel Herbert    YCL

Racer 2

  • Wenger Jonas     YCL                     J70                                                 2. Rang

Grüter    Nicolas  YCL
Kersting Lino       YCL

Matthias Birrer     YCL                     J70                                                 4. Rang

mit Crew              YCL

Cruiser

  • Huppertz Heike   YCL                     15er SNS                                        2. Rang

Huppertz Jan      YCL
Aebi Markus        YCL

Cruiser SRS

  • Meseck Thomas YCL       /             Oceanis 30.1                                  3. Rang
    mit Crew YCL

Die Rangliste ist auf https://www.vierwaldstaettersee-cup.ch/regatten/ranglisten zu sehen.

Die Fotos sind hier zu finden: Von Karl / vom SCT

Text:     Bernhard Jurt                               Yacht-Club Luzern  
Fotos:  Tschudin Hansruedi                     Segelclub Tribschenhorn Luzern

Rangliste und Bericht der zweiten Swiss Sailing League.

Auszug aus der Luzerner Zeitung, 12.10.2020, Autor Walter Rudin:

Der Yachtclub Luzern meldet sich zurück und feiert den erneuten Aufstieg. Der Yacht-Club Luzern realisiert den Aufstieg in die Swiss Sailing Super League. Ganzer Artikel lesen:

Finale der Swiss Sailing Promotion League 2019 / Spiez

Der dritte und letzte Tag des Swiss Sailing Promotion League Final und Qualifier 2019 entschied über den Aufstieg in die Swiss Sailing Challenge League 2020. Gewinner und damit Aufsteiger sind der Yachtclub Luzern (YCL) mit Lino Kersting am Steuer (sie wurden 2. am Event in Spiez). Als 2. Club qualifizierte sich Cercle de la Voile d’Estavayer mit Steuermann Christophe Péclard (sie wurden 3. am Event in Spiez), sowie der Segelclub Männedorf mit Patrick Stöckli am Steuer, welcher 1. des Events in Spiez wurde. Gratulation! Eine weitere Entscheidung fiel am gelungenen Event, mit insgesamt 32 Rennen hervorragend organisiert vom Yachtclub Spiez mit dem Regattaclub Oberhofen: der Segelclub Stäfa qualifizierte sich auf Rang 6 für die Promotion League 2020 auf Kosten vom DRCS DIRT Sisikon.


v.l.n.r.:    Brice Baizez / Lino Kersting (Steuermann) / Jonas Wenger / Nicolas Grüter (YCL-SSL Team)

Bericht und Rangliste CM2 / Baumgarten-Regatta 2019

Clubmeisterschaft 2 „Baumgarten-Regatta“ vom 13. Juli 2019

Ein Bericht von Bernhard Jurt

Pünktlich um 11:15 Uhr erläuterte unser Segelmeister Giorgio (Kontrolle Zieleinlauf) mit Unterstützung von Marcel und Marlen Hungerbühler (Kontrolle Start) den Ablauf der diesjährigen Baumgartenregatta. Trotz anfänglich etwas misslichen Wetterprognosen haben sich 13 YCL-Boote für die Teilnahme angemeldet. Sie sollten ihre Teilnahme nicht bereuen. Da die unterschiedlichsten Boote gegeneinander segelten, wurde die Wertung nach Yardstick vorgenommen und der Start wie üblich mittels „Känguru-Start“ vollzogen.

Schon bald nach dem Skippermeeting liefen die Boote aus, teils mit Schleppunterstützung oder mit eigenem Antrieb. Es galt sich zu beeilen, wollte man pünktlich zum Start um 13:00 Uhr vor Baumgarten bereit sein. Die ersten beiden Boote, zwei Corsaire (YS 120) (Ursi + Kurt Bühlmann sowie Elsbeth + Hansruedi Triebold) eröffneten die Startreihenfolge. Urs Streit mit seiner Brenta (YS 88) und (Henk Bouwman / Herbert Weibel) mit der Esse 850 (YS 88) von Luki durften 16 Minuten später als Letzte das Startprozedere abschliessen.

Wie wenn der Windgott Aiolos es gewusst hätte, dass die Seglerinnen und Segler einmal eine Baumgartenregatta mit frischem Wind segeln möchten, setzte sich zu Startbeginn ein zügiger NO-Wind durch.
Dies verursachte dann auch teilweise Hektik auf den Booten. Es ging nicht alles so locker von der Hand wie üblich und entsprechend waren nicht alle zur vorgesehenen Zeit auf der Startlinie und damit in optimaler Ausgangslage. Trotzdem erwischten Ursi + Kurt Bühlmann mit ihrem Corsaire einen optimalen Start und brausten mit einem „Anlieger“ Richtung Luzerner Becken davon. Vermutlich glaubt zu dieser Zeit keiner, dass man diese beiden noch einholen könnte.

Nachfolgend ein paar Begebenheiten während des Regattaverlaufs aus der Sicht des Schreibenden. Übrigens der Samichlaus hätte ebenfalls seine Freude gehabt; Da konnte zum Beispiel der „giftgrüne“ Gennaker auf dem Siegerboot vor dem Start nicht wunschgemäss gerollt werden, das führte trotz Segellehrer an Board zu einiger Unruhe, oder Egon Buckecker und Oliver Kurz auf ihrem 15er, in guter Position liegend, unter Spi segelnd einen unfreiwilligen 360 Grad Dreher verursachten. Niemand wusste wieso. Der Grund lag darin, dass beim Setzen des Spi’s der Sack über Bord ging und Egon das „gute Stück“ nicht verloren gehen lassen wollte. Minuten später überholte Urs Streit als Einhandsegler und in „Liegestuhlstellung“ und Strohhut mit seiner Brenta und gesetztem Gennaker das Feld im Lee und Gleiches taten Henk und Herbert mit ihrer Esse 850 im Luv. Das Potential dieser beiden Yachten zeigte sich dann vor allem bei den in der Luzerner Bucht einsetzenden, räumlichen und drehenden Winden.

Trotzdem gelang es den Beiden nicht, die als dritte gestartete Sunbeam 22.1 von Rita Krummenacher und ihrem Team Sohn Benjamin und Kari Kuhn vor dem Ziel abzufangen. (Siehe Rangliste) Rita „kam sah und siegte“.

Unterwegs begegnete mir noch ein frech aufkreuzendes H-Boot welches sich durch mein rasches Aufrücken heraus gefordert fühlte. Sofort änderten die beiden Insassinnen (Sabine Brodbeck und Kathrin Zust) ihren Modus, weg vom lustigen Pommes-Chips essen hin zu angriffigem Luv- und Leekampfverhalten. Es brauchte dann doch einiges an taktischem hin und her bis ich ihnen dann im Lee entwischte. Dies war für mich jedoch nur eine kurze Freude. 20 Meter vor dem Ziel musste ich dann dafür Silvia + Kurt Morgan mit ihrer Surprise, welche mit Vortrittsbug und unter Spi daher kamen, noch passieren lassen.

Giorgio und Marion welche den Zieleinlauf kontrollierten genossen die Segelatmosphäre sichtlich und waren glücklich, dass die diesjährige Baumgarten-Regatta vom „Wind bewegt“ war und sich die Wartezeit in Grenzen hielt.

Nach dem Verholen der Boot an den Bojen, ging es im Clubhaus zum gemütlichen Teil über. Der Grill wurde tüchtig eingeheizt und schon bald zeigte sich, dass auch die Yachtclübler zu den „Schweizer Grillitarier“ gehören. Mit Spannung erwarteten die Anwesenden dann die Rangverkündigung. In gewohnt salopper Manier verkündete unser Segelmeister die Rangierung und jeder konnte sich gemäss seiner Rangierung seinen Preis vom Gabentempel nehmen. Wie schon in den vergangenen Jahren blieb der „verflixte Blechsegler mit Weinflasche“ bis zu Letzt stehen. Michael und Darja mussten sich dazu einiges anhören. Michael versprach dann lachend, dass dieser Preis sicher nicht zum letzten Mal auf dem Gabentisch stehen werde. Die nächste Baumgartenregatta kommt bestimmt.

So endete eine ereignisreiche Regatta mit zahlreichen schönen Begebenheiten auf dem See und zu Land.

Den Organisatoren Marlen und Marcel sowie Marion und Giorgio sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Mit viel Applaus wurden sie bereits wieder für die Austragung der Baumgarten-Regatta 2020 gewählt.

„Wind bewegt die Boote und die Clubmitglieder des Yacht-Club Luzern“

Die Rangliste befindet sich hier:

Rangliste und Fotos der Star SM 2019

Die Rangliste der Star SM 2019 ist hier zu finden
Die Fotos der Star SM 2019 sind hier zu finden

Rangliste Ansegeln CM 1

Vierwaldstätterseemeisterschaft 2018 – Bericht und Rangliste

Vierwaldstättersee Meisterschaft der 15er SNS
Yacht-Club Luzern, 29./30. September 2018

8 Boote fanden sich am Start für die Wettfahrt der Vierwaldstättersee Meisterschaft 2018.

Der Auftakt am Samstag brachte nicht die vorangekündigte heftige Biese. Bis Mittag zum Skippermeeting flaute die Biese ab und für die Wettfahrtleitung war es eine schwierige Aufgabe, eine Wettfahrt durchzuführen. Schlussendlich konnte doch 1 Lauf gesegelt werden.

Um so schöner war der Sonntag. Bei strahlendem Sonnenschein baute sich die Thermik auf und es wurden 4 traumhaft schöne Wettfahrten ausgeführt mit einer wunderschönen, herbstlichen Kulisse. Was die Klasse besonders gefreut hat, ist die erste Teilnahme des neuen Sempacher-Teams auf Aiola (SUI 157). Die Crew zeigte sich gleich als gute Gegner der 15er Klasse und besetzten gleich bei der ersten Regatta den 5. Rang.

Ein herzlicher Dank an das ganze YCL- Helferteam, das erneut einen super Event zum Gelingen brachte (Impressionen von Roli Kuhn / Bojenleger).

 

Die Rangliste der VMS 2018

Act 3/2018 -Swiss Sailing Super League – Luzern

Kampf der Winde
Nach zwei Wettkampftagen und 9 gesegelten Läufen führt die Société Nautique de Genève vor dem St.Galler Regattaclub Bodensee und dem Regattaclub Oberhofen/BE. Die Regatten sind geprägt von äusserst schwierigen Windverhältnissen. Die Thermik kämpfte mit der Bise und aus Westen ist eine Störung im Anmarsch. So sind Winddreher um 90 Grade, Windlöcher und Böen mit 2-3 Windstärken ein herausfordernder Mix für Segler und Wettfahrtleitung.