Slide 3

Fackeln leuchten den Zugang zum Clubhaus aus, ein schönes, grosses Feuer brennt in der Stahlschale auf der Terrasse und jeder, der zur Samichlausfeier kommt, wird mit einem Glas selbstgebrautem Glühwein oder Apfelpunsch und einem Lebkuchenstück begrüsst!

Im schön dekorierten Clubhaus warten um die 60 gut gelaunte Club- und Gastmitglieder auf die Berühmtheit aus dem Wald.

Pünktlich um 19.45 Uhr trifft der Chlaus mit seinem Schmutzli ein. Ein verhaltener Applaus, mit dem sich der Samichlaus natürlich nicht zufrieden gibt, muss wiederholt werden. Selber schuld! Die müssten doch wissen, wie man eine so weithergereiste Persönlichkeit begrüsst, meint er.

Der Samichlaus packt aus! Nichts ist ihm übers Jahr entgangen, viele Geschichten sind ihm zugetragen worden und er hat mit der Schelte nicht gespart. Alles hier zu wiederholen ist nicht nötig, und es soll die Daheimgebliebenen auch ein Bisschen im Ungewissen lassen. Über den Einen oder Andern sind ja auch noch Geschichten erzählt worden!

Eines ist dem Segelmeister nicht ganz geheuer vorgekommen. Kritisiert der Chlaus doch da das
YCL-Band mehrmals! …und als er von den Anwesenden wissen wollte, wer es den gesegelt hat, ist fast die Hälfte aller Anwesenden aufgestanden. So einfach wie um einen Bagger zu fahren, lieber Samichlaus, ist es nicht mehr, aber trotzdem haben es einige geschafft! …das freut den Segelmeister! Und wer weiss, wie lange es dauert, bis eine Platu soweit ist?!?

Lieber Samichlaus, es war wieder ein unvergesslicher Abend mit Dir. Du warst super gut drauf, zwischendurch ein bisschen frech, und alle Anwesenden haben Deine Geschichten genossen. Wir alle hoffen, dass Du den Weg im nächsten Dezember wieder zu uns ins Club-Haus findest und freuen uns schon heute darauf.

Besten Dank Allen, welche an diesem Abend mitgeholfen haben!

Euer Segelmeister
Giorgio von Wartburg